HOME KONTAKT PRESSE MULTIMEDIA SITEMAP Suche

Carnegie HallCarnegie Hall

Carnegie Hall

Perspektiven 2014 /2015

Als „Carnegie Hall’s 2014/2015 Perspectives Artist“ präsentiert Anne-Sophie Mutter im legendären Isaac Stern Auditorium ihre Interpretation traditioneller und zeitgenössischer Werke: An sechs Konzertabenden vom Oktober 2014 bis zum April 2015 führt sie hier Werke von Bach, Beethoven, Berg, Bruch, Currier, Franck, Moret, Previn, Sibelius, Tschaikowski und Vivaldi auf.

Eröffnungsgala

Das erste Konzert ihres Artist-in-Residence-Programms ist zugleich die Eröffnungsgala der Carnegie-Hall Saison 2014/2015: Am 1. Oktober 2014 tritt Anne-Sophie Mutter erstmals in den Vereinigten Staaten gemeinsam mit den Berliner Philharmonikern auf, die an diesem Abend von Sir Simon Rattle dirigiert werden. Auf dem Programm: Das Bruch Violinkonzert Nr. 1, eingerahmt von Rachmaninoffs Symponischen Tänzen und den Schlussszenen aus Stravinskys Feuervogel.

Das Konzert wird – wie alle weiteren der „Perspectives“-Reihe – auf www.carnegiehall.org/Pages/WQXR-Broadcasts live übertragen.

„Mit den Berliner Philharmonikern und Sir Simon Rattle das Bruch Violinkonzert in der Carnegie Hall zu spielen, ist ein ganz wichtiger Moment für mich, denn dieses Orchester ist eng mit den Anfängen meines musikalischen Lebens mit Herbert von Karajan verbunden. Bislang habe ich mit diesem Orchester noch nicht in Amerika konzertiert, weshalb dies ein besonders festlicher und wunderbarer Abend wird“, sagt Anne-Sophie Mutter.  

Recital mit Lambert Orkis

Am 11. November 2014 folgt ein Recital mit dem Pianisten Lambert Orkis: Die beiden konzertieren seit Ende 1988 gemeinsam. Das 25-jährige Jubiläum ihrer Zusammenarbeit feierten die Ausnahmemusiker im Dezember 2013 mit einem Auftritt im Isaac Stern Auditorium sowie ab Mai 2014 mit Konzerten in Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz. Für ihr Publikum der Perspectives-Reihe spielen sie ein vielseitiges Programm: Sir André Previns „Tango Song and Dance“ (Anne-Sophie Mutter gewidmet), Francks Violinsonate in A-Dur sowie Beethovens Sonate Nr. 9 für Klavier und Violine A-Dur op. 47 „Kreutzer-Sonate“. Erstmals in den Vereinigten Staaten werden an diesem Abend zudem die „Ringtone Variations“ von Sebastian Currier zu hören sein, die Anne-Sophie Mutter gemeinsam mit dem Kontrabassisten Roman Patkoló aufführt. Die beiden Musiker spielen die „revised version 2014“ des Auftragswerks für die Anne-Sophie Mutter Stiftung. Patkoló war Stipendiat dieser gemeinnützigen Stiftung und lehrt heute als Professor für Kontrabass an der Musikakademie Basel und ist stellvertretender Solo-Kontrabassist im Opernhaus Zürich.  

Mutter’s Virtuosi

Am 18. November tritt Anne-Sophie Mutter in der Carnegie Hall erstmals mit ihrem Solisten-Ensemble „Mutter‘s Virtuosi“ auf: Das Konzert ist eingebettet in die erste Nordamerika Tournee dieses Streich-Orchesters, das sich aus 14 gegenwärtigen und ehemaligen Stipendiaten der Anne-Sophie Mutter Stiftung zusammensetzt. In den vergangenen Jahren hat die Geigerin häufig gemeinsam mit ihren Stipendiaten konzertiert, um sie an das Leben eines Profi-Musikers heranzuführen und gleichzeitig einem breiten Publikum vorzustellen. Dabei sollen sie sowohl Erfahrungen im Bereich der klassischen als auch der zeitgenössischen Musik sammeln und an das Geben von Benefizkonzerten herangeführt werden. Die erste Tournee von „Mutter’s Virtuosi“ führte 2011 durch elf europäische Städte, 2013 folgte eine Konzertreise nach China, Südkorea sowie Taiwan. 2014 spielen „Mutter’s Virtuosi“ in Washington D.C., Chicago, Toronto, Atlanta, Naples, Kansas City und in New York. Das Programm in der Carnegie Hall umfasst die US-Premiere von Previns Violinkonzert Nr. 2, Bachs Doppelkonzert für zwei Violinen sowie Vivaldis Vier Jahreszeiten.  

Sibelius Violinkonzert

Am 11. Februar 2015 setzt Anne-Sophie Mutter ihre Perspectives-Reihe fort: Mit dem Danish National Symphony Orchestra unter der Leitung von Christian Macelaru spielt sie das Sibelius Violinkonzert d-Moll op. 47. Den Konzertabend eröffnet der Valse triste op. 44 von Sean Sibelius; in der zweiten Konzerthälfte erklingt Nielsens Symphonie Nr. 4 op. 29 „Das Unauslöschliche“.  

Mutter-Bronfman-Harrell Trio

Am fünften Perspectives-Abend (14. April 2015) konzertiert ein Trio der Extraklasse in der Carnegie Hall: Gemeinsam mit dem Pianisten Yefim Bronfman und dem Cellisten Lynn Harrell führt Anne-Sophie Mutter das Beethoven Klaviertrio Nr. 7 in B-Dur, op. 97 „Erzherzog-Trio“ sowie Tschaikowskis Klaviertrio in a-Moll, op. 50 auf. Das Mutter-Bronfman-Harrell Trio gastiert  im April 2015 zudem in Montreal sowie auf den kalifornischen Bühnen von Northridge, Santa Barbara, Costa Mesa und Sonoma.  

New York Premiere Moret „En rêve“  

Das Repertoire des letzten Perspectives-Konzertes unterstreicht einmal mehr Anne-Sophie Mutters Verpflichtung für die Zukunft der klassischen Musik: Am 28. April 2015 spielt die Geigerin mit der New World Symphony unter der Leitung von Michael Tilson Thomas Morets „En rêve“, ein Werk, das der Komponist ihr gewidmet hat und das an diesem Abend erstmals in New York zu hören sein wird. Darüber hinaus führt Anne-Sophie Mutter das bewegende Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels“ von Alban Berg auf. Das Konzert wird eingeleitet von Schuberts Bühnenmusik zu Rosamunde; den Abschluss bildet Debussys „La mer“.

Die Anne-Sophie Mutter Carnegie Hall Perspectives Konzerte 2014 /2015

1. Oktober 2014, 19 Uhr
Eröffnungsgala der Carnegie Hall Saison 2014 / 2015

Berliner Philharmoniker, Leitung Sir Simon Rattle
Sergej Rachmaninoff: Symphonische Tänze
Max Bruch: Violinkonzert Nr. 1
Igor Stravinsky: Schlussszenen aus „Feuervogel“

Mehr Informationen unter www.carnegiehall.org

11. November 2014, 20 Uhr
Das jährliche Isaac Stern Gedenkkonzert
Recital mit Lambert Orkis (Piano) und Roman Patkolo (Kontrabass) 
Sebastian Currier: Ringtone Variations „revised version 2014“
Ludwig van Beethoven: Sonate Nr. 9 für Klavier und Violine A-Dur op. 47
André Previn: Tango Song and Dance
César Franck: Sonate für Violine und Klavier A-Dur  

Mehr Informationen unter www.carnegiehall.org

18. November 2014, 20 Uhr
US Premiere Previn Violinkonzert Nr. 2
Mutter’s Virtuosi
Johann Sebastian Bach: Doppelkonzert für zwei Violinen d-Moll BWV 1043
André Previn: Violinkonzert Nr. 2 für Violine und Streichorchester
                      mit zwei Cembalo Interludes
Antonio Vivaldi: Die vier Jahreszeiten   

Mehr Informationen unter www.carnegiehall.org  

11. Februar 2015
Danish National Symphony Orchestra, Leitung Cristian Macelaru
Jean Sibelius: Valse triste op. 44
                      Violinkonzert d-Moll op. 47 
Carl Nielsen: Symphonie Nr. 4 op. 29 „Das Unauslöschliche“  

Mehr Informationen unter www.carnegiehall.org

14. April 2015
Trio mit Yefim Bronfman (Piano) und Lynn Harrell (Cello) 
Ludwig van Beethoven: Klaviertrio Nr. 7 in B-Dur, op. 97, „Erzherzog-Trio“
Peter Iljitsch Tschaikowski: Klaviertrio in a-Moll, op. 50    

Mehr Informationen unter www.carnegiehall.org   

28. April 2015
New York Premiere Moret „En rêve“
New World Symphony, Leitung Michael Tilson Thomas
Franz Schubert: Bühnenmusik zu Rosamunde
Alban Berg: Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels“
Norbert Moret: En rêve 
Claude Debussy: La mer    

Mehr Informationen unter www.carnegiehall.org 


September 2014



*** printFooter ***